Unser Lager & Versand in Freiburg

Unser Kommissionierungslager findet sich in der Mountainbike-Hauptstadt Freiburg, unweit vom Ende des 'Boners' ('Baden to the Bone'-Trail) mit Blick auf den Rosskopf, so dass man mit etwas Phantasie einen Arbeitsweg über den 'Boner' hin und über die 'Borderline' zurück haben kann. Zugegebenermaßen ist das nicht der schnellste Weg, aber wahrscheinlich der schönste!


Im Versand versuchen wir möglichst wenig Kunststoff zu verwenden und durch Papier und Pappe zu ersetzen. Wir sprechen mit Herstellern über Möglichkeiten, Verpackungsmüll zu vermeiden und bündeln unsere Bestellungen so, dass möglichst wenig Anfahrten von Lieferanten zu uns nötig sind und verwenden unbeschädigtes Verpackungsmaterial von Anlieferungen wieder. Das heißt nicht, dass wir plastikfrei sind, aber wir versuchen, so wenig Müll wie möglich zu verursachen und sind auch immer froh um Kundenfeedback und Vorschläge zur weiteren Optimierung.

1 / 3
Unser Packtisch wartet auf Deine Bestellung
2 / 3
Für jede Artikelkombination die passenden Kartons, um so wenig Müll wie möglich zu produzieren
3 / 3
Unsere beiden Drucker Pablo und Claude haben durch digitalen Rechnungsversand immer weniger zu tun

An diesem Packtisch packen wir Deine Bestellung zusammen und geben sie der Post- / DHL-Abholung gegen 17 Uhr mit. In der Regel schaffen wir es, auch noch alle Sendungen, die uns nachmittags erreichen, bis zum Abend raus zu senden, allerdings kann es an vollen Tagen und während der Saison auch mal sein, dass eine Bestellung, die spät nachmittags ankommt, erst am nächsten Tag raus geht. Wenn es mal schneller als normal gehen muss, klingel am besten kurz oder hinterlass' ein Kommentar in der Bestellung, dann versuchen wir unser Möglichstes, dass Deine Bestellung noch mit der Abholung abends mit geht.

In unseren beiden Lagerräumen findet sich alles, was Du auf dem Trail und auf der Straße brauchen kannst für Dein Bike sorgsam sortiert in Holzregalen, die überwiegend aus heimischer Fichte von einem 10 km entfernten Holzhandel stammen und von uns selbst gebaut sind. Da wir ungern Dinge wegwerfen, die noch funktionieren, gibt es auch noch vier alte Regale eines schwedischen Möbelherstellers, die aus den Geburtsstunden 2006 in einer Mainzer WG stammen. Wo es möglich und sinnvoll ist, versuchen wir auf nicht nachhaltige oder energieintensive Materialien wie Kunststoff und Metall zu verzichten. Schließlich haben wir den Schwarzwald vor der Tür… und mögen Holz!

1 / 4
Ein schöner Lagergang
2 / 4
Unser zweiter Lagerraum für größere Artikel
3 / 4
Beläge für jedes Modell schön griffbereit
4 / 4
Hereinspaziert