Datenverarbeitung durch Drittanbieter

Ja, es ist wahr - auch wir verwenden Cookies! Neben technisch notwendigen auch solche, die uns helfen, unsere Homepage so zu gestalten, dass Du Dich besser auf ihr zurecht findest. Diese Informationen helfen uns sehr bei der Gestaltung unseres Auftritts, aber noch wichtiger ist uns Deine Privatssphäre. Daher hast Du die Möglichkeit entweder alle oder nur einzelnen Cookies zu akzeptieren oder nicht. Solange Du sie nicht willentlich aktiviert hast, sind sie automatisch deaktiviert!

Diese Einstellungen kannst Du jederzeit in unseren Cookie-Einstellungen anpassen

Essentielle Cookies

Cookies, die zum ordnungsgemäßen Betrieb unseres Shops notwendig sind.

Google Kundenrezensionen

Zum Anzeigen unserer Google-Bewertungen möchte Google ein Cookie bei Dir setzen und Dich am Ende Deiner Bestellung fragen, ob Du selbst auch eine Bewertung zu uns schreiben möchtest, worüber wir uns natürlich freuen, was Du aber selbstverständlich auch nicht musst.

Google Analytics

Analysiert die Website-Nutzung, um kundenspezifischen Inhalt zu liefern.
Führt Analysen durch, um die Website-Funktionalität zu optimieren.

Lebensdauer der Cookies: 2 Jahre

Google Analytics eCommerce

Conversion Tracking mit der Google Analytics eCommerce Erweiterung.

Art der Speicherung

Dürfen wir Deine Einstellungen permanent in Form eines Cookies in ihrem Browser speichern?
Andernfalls gehen die Einstellungen verloren, wenn Du das Browser-Fenster schließt?

Cookie-Einstellungen

Nachhaltigkeit

Das Thema Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung ist uns in allen Bereichen unseres Unternehmens wichtig. Wir versuchen uns hier ständig zu verbessern und sind auch immer um Vorschläge froh!

Offline-Handel verursacht das 2,9-fache an CO2 gegenüber E-Commerce¹

Die Frage nach der CO2-Bilanz im Onlinehandel grundsätzlich versucht 2020 Oliver Wyman und die Logistics Advisory Experts (LAE), einem Spin-off des Instituts für Logistik und Supply Chain Management der Universität St. Gallen in einer europaweite Studie (darunter Deutschland, Frankreich und Großbritannien) zu beantworten. In der Summe kommt die Studie zu dem Ergebnis, dass eine im Offline-Handel gekaufte Einheit (Artikel) in Deutschland durchschnittlich das 2,9-fache an CO2 verursacht gegenüber einer online bestellten. Es sollte hierbei nicht verschwiegen werden, dass die Studie von Amazon in Auftrag gegeben wurde, die Verfasser der Studie beteuern allerdings Ihre Unabhängigkeit und selbst wenn man den Zahlen nicht 1:1 glauben wollte, scheint die Größenordnung plausibel.

Größte Faktoren bezüglich des CO2-Austoßes (in den 8 miteinander verglichenen Ländern)

Offline-HandelE-Commerce
596 g CO2215 g CO2Die Fahrt zu einem physischen Geschäft / Transport der letzten Meile
1.184 g CO2163 g CO2Energieverbrauch der Gebäude
114 g CO2Zusätzliche Verpackung
115 g CO2178 g CO2Energieverbrauch IT
75 g CO2145 g CO2Sonstiges
1.970 g CO2815 g CO2Summe
2.853 g CO2988 g CO2Summe (Deutschland)

Quelle: Die Studie von Oliver Wyman und Logistics Advisory Experts zum nachlesen

Fußnote:

¹ In Deutschland

Verpackung - Papier statt Plastik

Wo es möglich ist, verwenden wir Papierverpackungen, z.B. Luftpolstertaschen mit Papierfüllung, die ohne Trennung im Papiermüll entsorgt werden können. Wenn möglich verwenden wir Papierklebeband und Kraftpapierbeutel für Kleinteile. Zu 100% ist das leider nicht möglich, da nicht zu bestreiten ist, dass z.B. Plastik-Klebeband reißfester ist. Kunststoff-Druckbeutel sind gegenüber Papier vollständig durchsichtig, was beispielsweise zur Endkontrolle unserer Entlüftungskits notwendig ist, damit wir sie bei der Caritas in Freiburg packen lassen können. Versandlabels müssen auch noch lesbar sein, wenn es einmal regnet etc. Wo immer der Einsatz von Papier die Unversehrheit Deiner Bestellung gefährdet greifen wir derzeit daher noch auf Kunststoffe zurück.An allen anderen Stellen bevorzugen wir immer zuerst die Alternative, die sich auch wieder problemlos entsorgen oder recyceln lässt.
Wir sprechen auch mit Lieferanten, die unseres Erachtens unökologische Verpackungen verwenden und bevorzugen solche, die Papierverpackungen oder recyclebare Verpackungen verwenden (z.B. Trickstuff, Airolube). Leider ist unsere Einflussnahme je größer der Lieferant ist umso kleiner. Natürlich lassen sich größere Lieferanten in Asien nicht von uns vorschreiben wie sie ihre Produkte verpacken und so erhalten wir auch Ware, deren Verpackung unserer Ansicht nach nicht ökologisch ist, aber wir versuchen zumindest auf sie einzuwirken. Wir versuchen mittelfristig auch bei den Artikeln darzustellen wie ökologisch sie verpackt sind.

"Für den einzigartigen Geschmack werden Fahrradteile am besten in Holzregalen gelagert"

Unser Lager besteht nahezu ausschließlich aus nachwachsenden Rohstoffen, namentlich Holz. Dabei handelt es sich größtenteils um heimisches Kiefern- und Fichtenholz aus einem lokalen Sägewerk. Es mag Einbildung sein, aber ein bisschen riecht es auch nach Schwarzwald bei uns.

Und sonst so?

  • Wir haben 2020 begonnen, an Tagen mit geringem Sendungsvolumen unsere Sendungen selbst mit dem E-Lastenrad zum nächsten DHL-Zentrum zu fahren statt sie mit ienem LKW abholen zu lassen. Da unser Versandvolumen zu Beginn der Corona-Pandemie allerdings stark zugenommen hat, mussten wir leider doch recht schnell wieder eine LKW-Abholung bemühen. Trotzdem versuchen wir für Fahrten, für die nicht zwangsläufig ein Auto gebraucht wird (und manchmal noch etwas darüber hinaus), unser Lastenrad zu bemühen.
  • Wir versuchen möglichst passende Kartons zu verwenden, damit wir weniger Füllmaterial brauchen und nicht nur Luft durch die Gegend schicken.
  • Unsere Lagerräume waren ursprünglich nicht als Lagerräume gedacht und wurden in Holzbauweise als Werkräume gebaut, weshalb sie wesentlich besser isoliert sind als vergleichbare Lager und eine geringe Deckenhöhe aufweisen. Das spart Energiekosten zum Heizen und sorgt für ein angenehmeres Raumklima.

Mehr Ideen?

Du hast noch weitere Ideen, was man nachhaltiger gestalten könnte? Dann immer raus damit! Wir sehen uns immer in einem Prozess und sind froh über Vorschläge, was wir noch besser machen können.