Ketten

Die Kette zählt zu den elementaren Bestandteilen des Fahrradantriebs. Nahezu verlustfrei überträgt die Fahrradkette die Energie, sprich Deine Muskelkraft, vom Kettenblatt auf das Ritzel und somit zum Hinterrad. Abhängig von der verwendeten Schaltung und dem Antrieb sind unterschiedliche Ausführungen erhältlich. Für eine einwandfreie Funktion der Schaltung muss unbedingt die passende Kette gewählt werden. Die Fahrradkette ist den Abständen der einzelnen Ritzel entsprechend breit bzw. schmal ausgeführt. Auch wenn sich die Außenbreiten der verschiedenen Ketten nur minimal unterscheiden, kann eine falsche Kette zu enormen Schaltproblemen führen! Spezielle Ketten für 9-, 10-, 11 und 12-fach Schaltungen garantieren in allen Fahrsituationen perfekte Schaltvorgänge. Single-Speed Bikes und BMX Räder benötigen hingegen eine 1/2" x 1/8" Kette. Für eine moderne Nabenschaltung wie beispielsweise die Rohloff Speedhub wird hingegen die gleiche Kette verwendet wie bei einer 6-8-fach Kettenschaltung. Die Kette ist aber nicht nur für den Vortrieb entscheidend, sondern kann auch effektiv zum Gewichtstuning beitragen. Durch ausgefräste Kettenglieder und Hohlbolzen wird das Gewicht der Fahrradkette auf ein Minimum reduziert. Obwohl derart hergestellte Ketten äußerst leicht sind, stehen diese in den Punkten Sicherheit und Stabilität herkömmlichen Ketten in nichts nach.

Die Montage und Pflege der Kette

Die stärkste Kette ist natürlich immer nur so stark wie das schwächste Glied. Deswegen gilt ein besonderes Augenmerk der Montage. Besonders unkompliziert gestaltet sich das Verschließen der Kette mit einem Kettenschloss. Der Vorteil des Kettenschlosses liegt bei der werkzeuglosen und schnellen Montage. Nicht nur im Rahmen einer Tour weiß die einfache Handhabung zu begeistern. Mit dem passenden Kettenschloss wird weder die Schaltung beeinträchtigt noch die Reißfestigkeit der Kette minimiert. Die zweite Möglichkeit der Montage stellt die Vernietung dar. Bei der einmaligen Vernietung sollte aus Gründen der Sicherheit immer auf einen passenden Nietstift geachtet werden. Ebenfalls zu bedenken ist, dass bei der Vernietung Nietwerkzeug benötigt wird. Eine fachgerecht verschlossene Kette kann enormen Belastungen standhalten. Selbst die beste Kette bedarf einer gewissen Pflege, damit sie reibungslos – im wahrsten Sinne des Wortes – ihren Dienst versehen kann. Mit Kettenreinigern ist eine einfache und schnelle Säuberung der Kette möglich. Nach der Reinigung, aber auch nach ausgiebigen Regenfahrten, sorgt das Auftragen von speziellen Schmiermitteln für einen leichten Lauf der Kette und Korrosionsschutz.

Kettenlänge - wie viele Glieder brauch ich?

Die Frage nach der optimalen Kettenlänge taucht immer wieder auf und ist leider gar nicht so einfach zu beantworten. Ketten werden üblicherweise in Längen zwischen 114 und 138 Gliedern verkauft um den verschiedenen Gegebenheiten an verschiedenen Rädern Rechnung zu tragen.

Klar ist: Die Kette sollte so lang sein, dass man, wenn auch nur versehentlich, vorne auf das größte Kettenblatt und hinten auf das größte Ritzel schalten kann ohne das Schaltwerk zu überspannen - bei Fullsuspension Rädern auch bei voll eingefedertem Hinterbau, was je nach Raderhebungskurve den Abstand zwischen Tretlager und Nabe des Hinterrades weiter verlängert.

Je nach Kettenstrebenlänge, Ritzelgröße hinten und Kettenblattgröße vorne kann die Frage nach der optimalen Kettenlänge also zu ganz unterschiedlichen Ergebnissen führen.

Sollte die bisherige Kette schon die optimale Länge gehabt haben, kann man natürlich einfach die bisherigen Glieder zählen oder die neue Kette neben die alte legen und auf dieselbe Länge anpassen, leider ist das nicht immer der Fall und Ketten sind bei der Auslieferung von Fahrrädern seitens der Hersteller oft zu lang, selten zu kurz.

Die Hersteller geben aber auch Hilfestellungen wie man die richtige Länge findet.

Aufgrund der Vielzahl von Fällen und Montageanleitungen können wir hier nicht jeden Einzelfall abbilden, als Faustregel kann man jedoch festhalten, dass in den meisten Fällen empfohlen wird, die neue Kette vorne und hinten jeweils auf das größte Ritzel zu legen, sie nicht durch das Schaltwerk zu führen und dann zu spannen (bei vollgefederten Rädern bei vollständig eingefedertem Hinterbau). Um die zusätzliche Länge beim Durchführen durch das Schaltwerk zu erhalten, wird meistens empfohlen noch 2 Doppelglieder zu addieren. Bitte beachte, dass bei Ketten mit Kettenschloss 2 Innenlaschen nach dem kürzen stehen bleiben müssen, bei Verwendung eines Nietstiftes (Shimano) eine Außen- und eine Innenlasche.



Artikel 1 - 24 von 62